Alles eine Frage der Haltung …

… "Haltung ist wichtig", "Haltung gibt Halt", "Haltung zeigen" - geflügelte Worte gibt es zur Haltung reichlich. Aber wie genau halten es die LLiTs mit ihrer Haltung?

Haltung beginnt im Bewusstsein …

Unsere Wirkung nach außen entsteht dadurch, wie wir handeln und uns über Sprache, Gestik und Mimik ausdrücken. Dabei spielen das Unterbewusstsein und unsere Gefühlswelt eine wichtige Rolle. Wir tragen also in unserem Inneren einen Kompass, der unsere Handlungen beeinflusst. Alles, was wir, bewusst oder auch unbewusst, lernen und aufnehmen, verfestigt sich in unseren Einschätzungen, Urteilen und Vorfestlegungen, die wiederum unser Handeln bestimmen. Das gilt auch für typische Rollenbilder von Frauen und aus diesem Kreislauf wollen wir bei LLiT ausbrechen.

Steuern wir unsere Gedanken und machen uns unsere Gefühle und Handlungen bewusst, können wir anders handeln – und schaffen positive Veränderungen für die LLiTs von heute und von morgen.

Bei den LLiTs geht es deshalb auch um Herausforderungen wie …

  • Wunsch und Streben nach Anerkennung und der Wunsch, gemocht zu werden,
  • Unsicherheit in Bezug auf das eigene Potenzial: „Bin ich gut genug?“,
  • Dinge persönlich nehmen und sich zurückziehen,
  • Die klassische Frage zu Familie und Beruf - das eine ODER das andere,
  • Selbstauferlegter Druck, abzuliefern und ständig Höchstleistung zu bringen,
  • Selbstvorwürfe, wenn es mal leider nicht gut läuft.

Was als Essenz dahinter steckt: Der eigene Wert wird an die Leistungen geknüpft!

… und Lösungen durch Veränderung unserer Haltung …

  • Den eigenen Wert bewusst machen,
  • eigene Stärken und Potenziale erkennen und sich selbst anerkennen,
  • Selbstreflektion erhöhen: Es geht nie um die anderen, es geht immer um dich selbst,
  • Eigenverantwortung stärken und bewusst machen.

Und als erster wichtiger Schritt: Das eigene Ziel herausfinden und genau benennen können.

 

Wie wird man sich der Haltung bewusst?

Durch Fragen an sich selbst, die es ehrlich zu beantworten gilt:

  • Wenn du alles haben und sein könntest: Wie sähe deine perfekte Zeit aus?
  • Was kann schlimmstenfalls passieren?
  • Hättest du dann eine Lösung?
  • Gab es je Situationen, die du nicht gelöst hast?
  • Was ist aus deinen bisherigen Herausforderungen Gutes entstanden?

Das beruhigt nicht nur den Kopf, sondern lässt uns erst auf unsere volle innere Kraft zugreifen. Wir sind nicht im Überlebensmodus unterwegs, sondern klar und zielgerichtet auf unserem Weg.

Interessiert? Dann ist LLiT die richtige Adresse …